Hotelgeschichte

Tradition über Jahre hinweg

Das Schloss Hotel ist derzeit im Besitz der Familie Zepp.

Unser Ziel ist es, Ihnen im Schloss Hotel eine wahrhaft königliche Ruhe und Frieden zu bieten. Die einmalige Lage direkt am ehemaligen Palast der Könige und Königinnen lädt zum Verweilen und Staunen ein. Seit 1998 Streben wir nach Perfektion und hoffen, dass Sie ein Teil unserer Geschichte werden.

Die Geschichte beginnt

Im 14. Jahrhundert wird Pillnitz erstmals als Herrensitz und Rittergut erwähnt.

1694 erhielt Kurfürst Johann Georg IV das Pillnitzer Anwesen im Tausch gegen Schloss und Amt Lichtenwalde. Nach seinem Tod gingen Schloss & Park Pillnitz in den Besitz seines Bruders über, welcher später berühmt
als August der Starke wurde.

März 1724

Erste Hinweise auf eine Bewirtungs- und Herbergungsmöglichkeit in unmittelbarer Nähe des Pillnitzer Schlosses finden sich im März 1724 während der Bauzeit von Wasser- und Bergpalais unter August dem Starken, als sich der Pächter der Pillnitzer Schänke (dem späteren ,,Goldenen Löwen“ darüber beschwert, „das man einem Dresdner Marketender, Namens Guttermann, in einem nahe dem Schlosse gelegenem Hause zu Speisen, zu schenken und zu beherbergen erlaube“.)

Herbst 1724

Oberkammerherr Graf Vitzthum befiehlt dem Hof-Traiteur (Koch feiner Speisen) Guttermann, in seinem Wirtshause (also den Anfängen der„Schlossschänke“) alles Nötige für die bevorstehende Anwesenheit des Königs bezüglich Unterbringung und Speisung der Hofbeamten und Fremden herzurichten. In den nachfolgenden Jahren sind dann immer wieder einmal Hof-Traiteur und Mundbäcker
für diese Gebäude im Schlosshof genannt.

Christhard // Schweiz // Booking.com  // September 2016

Wir konnten das Hotel recht kurfristig für eine Gemeindereise buchen. Die ruhige Lage des Hotels hat uns sehr gefallen. Die Austattung der Zimmer ist vorzüglich. Das Personal hat uns sehr herzlich und zuvorkommend begrüsst und begleitet. Das tolle Frühstücksbuffet lässt keine Wünsche offen. Sehr empfehlenswert!

Christhard // Schweiz // Booking.com // September 2016
Frank B. // HRS  // Juli 2016

Sehr freundliches und ausgeglichenes Personal, sehr schöne Schlossanlage, sehr gutes Frühstücks-Buffet, kostenlose Parkplätze, sehr sauber, ruhige Lage, landschaftlich fußläufig

Frank B. // HRS // Juli 2016
EPH // Berlin // Expedia  // Oktober 2016

Perfekt für Touren nach Dresden, zur Bastei oder im unmittelbaren Umfeld von Schloß Pillnitz geeignet. Nichts für Nachtschwärmer, da etwas zu weit von den zentralen Attraktionen Dresdens. Aber gut geeignet für Romantiker, da unweit der Elbe mit sehr schönem (Rad-)Wanderweg. Fußläufig gibt es eine Elb-Fähre, die einen zu einem ehemaligen Fährhaus im Tudor-Stil bringt... darin ist heute ein interessantes Restaurant mit Biergarten.

EPH // Berlin // Expedia // Oktober 2016
Torsten // Booking.com // Oktober 2016

Die Lage, das Frühstück und Kücke zum Abend waren sehr gut. Die Verbindung nach Dresden mit den öffentlichen Verkehrsmitteln war sehr gut ohne Umsteigen direkt bis in die Altstadt. Leider kein Wellnessbereich.

Torsten // Booking.com // Oktober 2016
Andre F.// HRS // Dezember 2016

Ohne Beanstandung. Sehr Empfehlenswert.

Andre F.// HRS // Dezember 2016
Firmenkunde // Hotel.de // Oktober 2016

wunderschön gelegen, direkt am Pillnitzer Schlossgarten und der Elbe

Firmenkunde // Hotel.de // Oktober 2016
Anja // Booking.com  // Juni 2016

Sehr freundlicher Empfang, Wünsche zum Zimmer wurden berücksichtigt, frisch zubereitete Eierspeisen zum Frühstück, sehr schöne Auswahl, anhaltend hohe Servicequalität.

Anja // Booking.com // Juni 2016
Wolfgang B. // HRS  // Oktober 2016

Schöne Lage in Elbnähe und im Schloßpark Pillnitz, der erstaunenswert ist. Exellente Atmosphäre im Hotel. Hervorragender Service, Freundlichkeit des Personals. Parkplatz am Hotel.
Ein Tipp: wem das Duschen in der Badewanne beschwerlich ist, kann nach einem Zimmer mit bodengleicher Dusche fragen, dann ohne Wanne.

Wolfgang B. // HRS // Oktober 2016

Die Geschichte der Schloss-Schänke im Überblick

  • 1829 – Im Zuge der Neugestaltung der Gebäude des Neuen Palais erfolgt eine gründliche Erneuerung und Erweiterung der Unterkunft für Mundbäcker und Hof-Traiteur.
  • 1876 – Die ,,Königlich Sächsische Hof-Apotheke“ bekommt Räume im Hause des Mundbäckers; wohl seit dieser Zeit Robert Biesold ,,Schloss Restaurateur“.
  • 1899  Bis Ende April 1899 wird nach dem Tode Biesolds die Schlossrestauration umgebaut: Küchenanbau an der Hinterfront, Errichtung der überdachten Veranda mit gusseisernen Säulen im rechten Winkel zum Hauptgebäude in Richtung Schlosswache, neue Räume für die Hofapotheke am Südgiebel des Hauptgebäudes.
    Ab 1.Mai 1899 ist Albert Berthold aus Blasewitz Pächter der Gaststätte.  Otto Wendisch der Bäckermeister und Hoflieferant vom Pillnitzer Dorfplatz ist Mieter des im Gebäude vorhandenen Verkaufsladens für Backwaren.
  • 1906-1975 – Franz Ostertag (bis 1917), Ernst Großmann (bis 1922) Casper Schellhas (bis 1933), Herbert Schellhas (bis 1946) sind die wechselnden Pächter, denen weitere private Pächter zur DDR-Zeit folgen.
  • 1975-1976 – Die Handelsorganisation (HO) der DDR mit Ihrem Gaststättenbetrieb wird Pächter, mit einem größeren Umbau wird das Bild mit erhöhter Terrasse, getrennten Bereichen für Selbstbedienung und Restaurant im Erdgeschoss, des Gebäudes sowie dem     Saal mit der Bar in der ersten Etage hergestellt.
  • 1998-1999 – Abriss der vorhandenen Bebauung bis auf die Umfassungsmauern und Bau des neuen Gebäudeensembles zum „Schlosshotel Dresden-Pillnitz“ im Rahmen eines Erbbau-Pachtvertrages durch Familie Zepp.
  • In den Jahren 2002 & 2013 waren Schloss & Park Pillnitz sowie das Schlosshotel Dresden-Pillnitz von den beiden "Jahrhundertfluten" betroffen. Nachdem das Haus nun zum 2. Mal renoviert werden musste, erstrahlt das Schlosshotel seit Okotber 2013 im neuen Design und heißt seine Gäste herzlich willkommen.
Diese Website verwendet Cookies.

Durch den Besuch akzeptieren Sie unsere Cookie-Politik, nach Ihren Browser-Einstellungen.

OK, schließen